Unsere KochMesser

Welche nutzen wir?

unsere aktuellen Favoriten

Da wir auf dieser Website viel über Kochmesser schreiben und unsere persönlichen Empfehlungen und Tipps abgeben, interessiert dich vielleicht, welche Messer wir aktuell im Alltag nutzen.

nachgeschliffen-autor-philipp

Philipps Kochmesser

Kai Shun Tim Mälzer Allzweckmesser

kai-shun-tim-mealzer-allzweck-messer

Mit diesem Messer von Kai hat bei mir alles angefangen. Das Messer war ein Geschenk zu meinem 17 Geburtstag als ich gerade angefangen habe, mich für Kochen zu interessieren. Das ist inzwischen 15 Jahre her. Ich mag, dass das Messer sehr unkompliziert und leicht zu pflegen ist.

Der rostfreie japanische VG10 Stahl lässt sich leicht nachschleifen, verträgt es auch mal nass liegen gelassen zu werden und hält seine Schärfe eine Weile. Das Nachschleifen geht schnell und verzeiht kleine Fehler. Ich nutze es vor allem für spontan Einsätze zwischendurch, wie das Schneiden von Zitronen, Tomaten oder einer Zwiebel. Aber auch zum Schneiden und Parieren von Fleisch eignet es sich durch seine schlanke Geometrie und einigermaßen flexible Klinge gut.

Sakon Santoku

sakon-santokumesser

Dieses Santoku der Hokiyama Cutlery ist mein „Workhorse“ und kommt fast täglich zum Einsatz. Die klassische japanische Form und der Griff aus Sandelholz gefallen mir sehr gut. Der sehr harte Aogami Super Stahl (ca. 63 HRC) lässt sich super scharf ausschleifen und hält die Schärfe auch lange.

Das Schneiden damit macht super viel Spaß. Mit seiner dünnen Geometrie zähl es zu den sogenannten „Lasern“ (Laser, da es durch Schnittglut gleitet wie ein Laser). Zwiebeln, Tomaten, Sellerie, Karotten etc. zerlegt es im Schlaf. Der nicht rostfreie Aogami Stahl wird durch eine rostfreie Außenschicht geschützt. Trotzdem muss das Messer gut gepflegt werden und sollte nach der Nutzung sofort gereinigt werden (Zu einer Anleitung für die Messerpflege einfach klicken).

Einziges Manko ist, dass bestimmte Lebensmittel wie Kartoffeln die Tendenz haben, an den stark polierten, rostfreien Seiten des Messers kleben zu bleiben, was hier und da den „Schneidefluss“ unterbrechen kann. Hier wäre eventuell eine Tsushime Finish hilfreich (Gehämmerte Klingenoberfläche, die das Ankleben verhindern soll. Ein Beispiel siehst du bei meinem Kai Shun Messer).

Der Preis von ca. 135€ klingt erst einmal hoch, ist für ein handgeschmiedetes Messer mit diesen Materialien aber mehr als fair. Andere Messer mit Aogami Super Klinge erhält man meist nicht unter 250€. Leider erhält man dieses Messer nur in kleinen speziellen Shops.

Windmühlen Schälmesser

windmuehle-schaelmesser

Dieses Schälmesser von Windmühle mit einer Klinge in Schnabelform ist, wie der Name verrät, super zum Schälen von Obst und Gemüse geeignet. Diese Aufgabe erfüllt es mit Bravour. Die gelieferte Schärfe des rostfreien Stahls ist super und hält lange an. Mit einem Preis von ca. 15€ ist es bezahlbar. Nach der Nutzung sollte man darauf achten, den Griff schnell zu säubern und abzutrocknen.

Chroma Type 301 Porsche Design – Kleines Obst- und Gemüsemesser

Chroma-kleines-obstmesser-porsche-type-301

Dieses Messer aus einem Stück nicht rostfreien Stahl ist super pflegeleicht. Vor allem deshalb werden die Type 301 Messer von Chroma sehr häufig von Profiköchen verwendet. Das Design ist natürlich Geschmackssache, ich finde es ziemlich cool. Ich nutze es vor allem für kleine Schnippelarbeiten zwischendurch und wenn ich keine Zeit oder Lust habe, das Messer sofort zu reinigen.

Selbst geschmiedetes Damast Bunka Messer

In einem 3 tägigen Kurs konnte ich bei der deutschen Schmiede “Schmiedeglut” ein (echtes) Damastmesser (Klinge vollständig aus wildem Damast) nach eigenen Vorstellungen entwerfen und schmieden. Ich entschied mich für ein Bunka Messer. Die Klinge habe ich zu insgesamt 320 Schichten aus drei verschiedenen (nicht rostfreien) Stählen mit verschiedenen Eigenschaften geschmiedet. Den oktagonalen Griff habe ich aus Rosskastanie und Ebenholz hergestellt. 

schmiedekurs-messer-schmieden
Ich beim Schmieden der Damastklinge

Dieses Messer ist ein absoluter Allrounder. Mit seiner sehr geraden Schneide eignet es sich vor allem für die von mir bevorzugte Push-Cut Schneidtechnik. Zur Herstellung des Messers werde ich zu einem späteren Zeitpunkt noch einen eigenen Artikel schreiben.

Dieses Messer gibt es so natürlich nicht zu kaufen. Wenn du ein Bunka Messer in ähnlicher Quailtät suchst und nicht das Geld für Volldamastmesser ausgeben möchtest (Echte Damastmesser gehen in der Regel erst bei 800€ los), ist vielleicht die Schmiede von Yoshimi Kato* etwas für dich.

Felicitas Then - Kleines Allzweckmesser

felicitas-then-kleines-kochmesser

Dieses kleine Kochmesser aus nicht rostfreiem Carbonstahl und einem Griff aus Treibholz habe ich mir aus Neugier bestellt, da ich das Preis-Leistungsverhältnis spannend fand (ich glaube 18€). Ich wurde sehr überrascht. Es wurde mit einer sehr guten Schärfe ausgeliefert und hält diese auch eine Weile. Es lässt sich sehr einfach nachschleifen. Ich nutze das Messer aufgrund seiner sehr bauchigen Form sehr gerne im Wiegeschnitt für Kräuter, Nüsse und Knoblauch. 

Felicitas Then – Großes Hackmesser

felicitas-then-großes-hackmesser

Auch dieses Messer bestellte ich aus Neugier. Es eignet sich super für grobe Arbeiten wie das Schneiden von Melone, Ananas, und Knollensellerie.

Masamoto Deba Messer

Dieses Deba der berühmten Schmiede Masamoto habe ich gebraucht in einem sehr schlechten Zustand (Rost, Ausbrüche in der Klinge etc.) aus Japan auf Ebay bestellt.

In mühevoller Arbeit habe ich es restauriert, so dass es jetzt wieder vorzeigbar und voll funktionsfähig ist. Ich nutze es, wie es sich für ein Deba gehört, zum Zerlegen von Fisch und Hühnchen. Wie ich das Messer restauriert habe, werde ich in einem anderen Artikel erklären.

Infos zu Lennarts KochMessern folgen demnächst 😉

Lennarts Kochmesser

Über den Autor