Kindermesser

Küche, Kinder und Messer?

Ja klar, aber richtig!

_

Kindermesser

Küche, Kinder und Messer?

Ja klar, aber richtig!

Das sind unsere Kindermesser Empfehlungen nach Alter:

5-teiliges Kinder Küchenmesser-Set aus Kunststoff


Günstiges Messerset für Kinder aus Kunststoff - Sicheres Schneiden für die Kleinsten
(ab ca. 11€)
  • Handliches, sicheres Format
  • Effektives und dennoch sicheres Schneiden dank gezackter Kunststoff Schneidkante
  • FDA-Qualität und BPA-frei
Für die
Kleinsten

Opinel Le Petit
Chef, Kinder-Küchenmesser-Set


Hochwertiges 3-teiliges Set für Kinder. Messer und Schäler mit Fingerschutz. (ab ca. 31€)
  • Praktischer Ring für den Zeigefinger, inkl. Fingerschutz - Scharf und dennoch sicher
  • Rostfreier Sandvik-Stahl
  • Tolle Verarbeitung - Mit schickem Holzgriff
Ab 3 Jahren

KAI Tim Mälzer Jr. Juniorkochmesser

Hochwertiges Kochmesser für Kinder von Kai - inkl. praktischem Fingerschutz (ab ca. 37€)
  • Geriffelter Griff für sicheren Halt - inkl. Fingerschutz
  • Rostfreie Edelstahlklinge mit einem Wellenschliff - stumpfe Spitze für mehr Sicherheit
  • Hochwertige Verarbeitung - ideal als Geschenk
Ab 6 Jahren

Kochmesser für Kinder

Dein Nachwuchs kann kaum stillsitzen, will unbedingt mitschnippeln und beim Kochen helfen? Dabei kann die Kleine gerade laufen, der Knirps sein Brot so eben halbwegs schmieren? Kinder und Messer können super zusammenpassen, wenn du die richtige Wahl und ein paar Vorkehrungen triffst. Hier kommen unsere Tipps zum Familienvergnügen in der Küche.

Kurz das Wichtigste zu Messern für Kinder:

_

Ab wann du es wagen kannst

Je früher, desto besser. Schon Anderthalbjährige können ein brennendes Interesse an Küchenarbeit zeigen. Das Hantieren mit Essen fasziniert viele Kleinkinder und sie wollen unbedingt mitmachen. Natürlich ist ihre Koordination und Feinmotorik dann noch nicht sehr weit, auch Konzentration und Verstehen müssen erst reifen. Aber das Bedürfnis, genau diese Fähigkeiten zu trainieren kannst du aktiv unterstützen, statt auf später zu vertrösten. „Dafür bist du noch zu klein!“ ist dank spezieller Produkte unbegründet, obwohl die Herstellerempfehlung meist ab 3 Jahren lautet.

Binde dein Kind so früh wie möglich beim Kochen ein!

Zahlreiche Eltern haben mit dem richtigen Kindermesser ihre Kleinsten erfolgreich ans Schneiden herangeführt. Ohne Tränen und Blut. Die Kids strahlen voller Stolz, wenn sie ernsthaft zum gemeinsamen Essen beitragen. Erst recht mit einem eigenen Messer, farbig oder bunt und mit fantasievollen Motiven. Das und dein Zutrauen in die kleine Person helfen mächtig dabei Selbstbewusstsein aufzubauen.

Warum Kinder-Kochmesser entwicklungsgerecht sein müssen

Klar ist, dass ein Kindermesser zur Hand und den Fähigkeiten deines Kindes passen sollte. Form, Größe und Gewicht müssen unbedingt stimmen, alles eine Nummer kleiner also. Ein Buttermesser ist für Kinder im Krippen- oder Kindergartenalter ungeeignet. Genauso wie ein ausgedientes stumpfes Küchenmesser für Erstklässler. Mit gefährlicher Stech-Spitze auf jeden Fall, selbst für ältere.

Stumpf ist keine Lösung. Sprösslinge brauchen zum Lernen Erfolgserlebnisse. Sie sollten mit dem Werkzeug also wirklich schneiden können, nicht nur Matsch produzieren und Frust schieben. Auf der anderen Seite darf es natürlich keine größere Verletzungsgefahr geben. Das ist nur scheinbar ein Widerspruch. Für Kleine wie Große gilt: Stumpfe Klingen sind gefährlicher als schärfere. Denn stumpf verführt zu verzweifelt großem Kraftaufwand mit entsprechender Abrutsch-Energie und Zack, ist es durch den hohen Druck eben doch passiert. Zum Schutz vor Schnittwunden gibt es sinnige Konstruktionen und Zubehör, die zugleich die richtige, sichere Schneidetechnik lehren.

gemüse-schneiden
Ein Kindermesser sollte scharf genug sein, um weiches Obst und Gemüse schneiden zu können.

Für Kinder konzipierte Kinder-Kochmesser sind grundsätzlich die bessere Wahl. Gut durchdachte und ordentlich verarbeitete Produkte gewährleisten maximale Sicherheit. Dazu haben die verschiedensten Hersteller einiges Sinnvolles entwickelt, das den kindlichen Entwicklungsfortschritten Rechnung trägt. Wir empfehlen im Folgenden einige Features grob nach Alter abgestuft, doch natürlich lernt jedes Kind sehr individuell und fließend. Zudem gehen wir davon aus, dass du einem noch unerfahrenen Youngster sein allererstes Kindermesser besorgen möchtest. Beherrscht die kleine Hilfskraft schon einiges, geht ihr zum nächsten Unterlevel über.

Wichtig: Kindermesser sind kein Spielzeug. Genaue Kenntnis der kindlichen Fähigkeiten ist ein Muss, vor allem wenn Omas, Onkel oder Bekannte ein Kinder-Küchenmesser als Geschenk suchen.

Messer für 2- bis 5-Jährige

Ganz junge Schnippler starten am besten mit einem leichten, allseitig gerundeten Messer. Unkompliziert sind Exemplare aus Kunststoff-Materialien wie Nylon oder weicherem Polypropylen (PP). Geeignete Messer mit Stahlklinge sind etwas schwerer, aber langlebiger. Sie sorgen am Griff für besonderen Abrutschschutz Richtung Wate: als Rippen, Flügel, Flossen oder Ring.

Klar, die Schneide ist eher stumpf, kann mit einer geschickt dem Wellenschliff nachempfundenen Kante aber sehr wohl Obst und Gemüse schneiden. Grobe Sägezähne können den gleichen Zweck erfüllen. Kids lernen mit einem solchen Werkzeug schon sehr viel. Ernste Verletzungen sind jedenfalls nicht zu befürchten.

Messer für 6- bis 11-Jährige

Im Schulkindalter sind Fingerfertigkeit und Konzentrationsvermögen weiter entwickelt und schreiten rasant fort. Das richtige Messer darf jetzt eine „richtige“ Stahlklinge haben. Zunächst mit Wellenschliff bis feinerer Zahnung oder schon einer mäßig scharfen glatten Wate. Der Griff ist kindgerecht dimensioniert und geformt, er kann rutschsicher profiliert sein. Selbst für die „Schon-Großen“ ist zwischen Griff und scharfer Schneide noch ein Fingerschutz angebracht.

Für die zweite Hand gibt es ein besonders tolles Extra: einen Fingerschutzschild aus Kunststoff. Solch ein Schutz für Fingerknöchel und -nägel sieht cool aus und lehrt zugleich die richtige Krallenhaltung auf dem Schnittgut, eins der Geheimnisse blitzschneller Schnippelei. Erhältlich ist er in speziellen Sets, zum Beispiel im französischen Opinel-Kindermesser-Set, oft auch separat.

Ab ungefähr 12 Jahren wird es langsam Zeit für ein fast ausgewachsenes Einsteigermesser. Ein kleines Santoku, Petty, europäisches Allzweck- oder Officemesser bieten sicher hier an.

So gelingt Kochen mit Kindern

Hier nun geben wir Tipps, wie du den Lernprozess unterstützen kannst und Gemeinsam-Kochen zum Renner machst.

  • Die oberste Regel lautet: Lass Kinder nie ohne Aufsicht allein und verwahre das Schneidwerkzeug unzugänglich. Arbeitet euch gemeinsam vor. Beobachte, lobe Fortschritte, räume Hürden aus dem Weg und zeige der Köchin in spe, wie es geht. Schon bald wird die anfängliche Anstrengung mit Begeisterung belohnt. Achtung Spoiler: Es soll vorkommen, dass die Kurzen kaum noch aus der Küche herauszulocken sind – weil sie schneiden können.
  • Sorge zunächst für genügend Platz zum Ausbreiten und ein rutschsicheres, etwas größeres Schneidebrett.
  • Mache deinen Azubi mit der richtigen Schneidetechnik vertraut: Die Haupthand schneidet ziehend und drückend. Die Knöchel der Gegenhand führen am Schnittgut die Schneide, mit krallenartig gekrümmten Fingern und Daumen dahinter. Schon mit den einfachsten Kindermessern lernt das Kind: Druckschnitt braucht viel Kraft, man kann dabei Abrutschen und die Gurke komplett zermatschen. Vor allem mit einer glatten Schneidkante. Leichter geht es mit Vor- und Zurückziehen, wie beim Sägen. Und ja, die Hand mit den Fingern auf der Banane sollte sich vor der Schneide hüten.
  • Starte mit weichem Obst wie Bananen oder großen Erdbeeren. Dann vielleicht Champignons. Bereite längs geschnittene Viertel von Gurke, Zucchini und Aubergine vor. Später folgen Möhren, Tomaten und Fleisch, dann Zwiebeln & Co.

Fazit zu Kindermessern

Sogar die Kleinsten können ihren Beitrag beim Kochen leisten und alle gemeinsam Spaß dabei haben. Mit den richtigen Kinder-Kochmessern risikoarm und mit sichtbarem Erfolg. Klug konzipierte und sauber hergestellte Kindermesser zusammen mit deiner aufmerksamen Unterstützung bringen Kids schrittweise ans Essenmachen heran. Dazu brauchst du „nur“ ein wenig Geduld und keineswegs viel Geld auszugeben. Macht ab jetzt Kochen zu eurem liebsten Gemeinschaftserlebnis!

nachgeschliffen-autor-philipp

Philipp

Mehr über den Autor

Ich liebe Kochen und scharfe Messer. Schlechte, stumpfe Kochmesser sind mein absoluter Alptraum. Mein über die Jahre angesammeltes Wissen über Kochmesser möchte ich nun weitergeben, so dass du das für dich passende Messer findest und nie wieder frustriert vor einer zerquetschten Tomate stehst.